Salzburg Easter School 

Um die Wertschätzung für die Vielfalt der Kulturen und ihrer Traditionen zu fördern, veranstaltet PLUS Kultur im Vorfeld der Osterfestspiele Salzburg  ein hochkarätiges Intensivprogramm für Doktorand/innen, fortgeschrittene MA-Studierende und junge Künstler aus allen Erdteilen. Ziel ist der gegenseitige Austausch, indem sich internationale Studierende mit Themen der jeweiligen Oper auseinandersetzen und gleichzeitig ihre Kultur in Salzburg präsentieren.

 




2018 Salzburg Easter School


anlässlich der Osterfestspiele Salzburg 
19.-23. März 2018, Universität Salzburg

The Changing Aesthetic of Innovation

Call for Papers




 


2017 Salzburg Easter School 

anlässlich der Osterfestspiele Salzburg 
3.-7. April 2017, Universität Salzburg

Recognition: Continuity/Discontinuity


Call for Papers

 


 

2016 Salzburg Easter School 

anlässlich der Osterfestspiele Salzburg 
14.-18. März 2016, Universität Salzburg

Doubles & Mirrors: Aesthetics and Festival Futures

 

Call for Papers

 


 

2015 Salzburg Easter School

anlässlich der Osterfestspiele Salzburg

23.-27. März 2015, Universität Salzburg

 

Feasting and Fasting – Carnival Cultures

 

Ruggero Leoncavallos Pagliacci und Pietro Mascagnis Cavalleria Rusticana stehen im Zentrum der Osterfestspiele 2015. Inszeniert werden die beiden veristischen Opern von Philipp Stölzl, der einerseits die Gemeinsamkeiten ihrer großen emotionalen Wucht betont und andererseits ihren einzigartigen Charakter in seiner Inszenierung herauszuarbeiten möchte. Außerdem betont Stölzl die thematische Aktualität der beiden Opern – nämlich die unmittelbare Verbundenheit von Liebe und Leiden, die in uns nicht nur brennende Eifersucht wecken, sondern uns schlimmstenfalls auch zu Mord und Totschlag treiben kann. Diese Thematik spiegelt sich auch in der heutigen Gesellschaft wieder („Musik als Inspiration“, 2014. www.osterfestspiele-salzburg.at/de).

Ziel des Doktorandenforums, organisiert in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Forschungsgemeinschaft ÖFG und dem Projekt PLUS Kultur der Universität Salzburg  ist es, kulturelle Traditionen des Feierns und Fastens, des Reinigens und Erneuerns, die Theatralität des Karnevals und des Karnevalesken sowie das Zusammenwirken von Ordnung und Subversion in Kurzreferaten, Poster-Präsentationen und Workshops zu beleuchten.

Sprache des Doktorandenforums ist Englisch.

 

Call for Papers

 


 

2014: Magie anlässlich der Produktion von Richard Strauss‘ Arabella
In Verbindung mit dem Symposium „Magie – Formen und künstlerische Strategien“ fand  2014 ein internationales, interdisziplinäres PhD-Forum statt, bei dem neun Doktorand/innen aus Österreich, Deutschland, der Slovakei und Nigerien ihre Dissertationen mit Poster- Präsentationen und Kurzreferaten vorstellten.

 



2013: Gesamtkunstwerk
anlässlich der Produktion von Richard Wagners Parsifal


 

English Version