TATORT Kultur

Sabine Coelsch-Foisner

VO  TATORT Kultur

 

Eine Vorlesung für Studierende aller Fakultäten und für Externe.

 

 

 

Wintersemester 2015/16:

 

 

Sie möchten sich über aktuelle Kunstereignisse informieren und Künstler aller Sparten treffen? Sie wollen hinter die Kulissen blicken und erfahren, wie Bühnen- und Kostümbildner, Kuratoren, Regisseure, Dramaturgen, Intendanten, Schauspieler, Galeristen, Musiker, Dirigenten und Komponisten … an die Arbeit gehen?

TATORT Kultur ist eine transdisziplinäre Abend-Vorlesung, die Forschung mit künstlerischer Praxis und Kulturarbeit vernetzt und in Kooperation mit renommierten Salzburger und internationalen Kultureinrichtungen aktuelle Kunstereignisse – Aufführungen, Konzerte, Ausstellungen – thematisiert. Sie richtet sich gleichermaßen an Studierende aller Fakultäten und Externe, welche sich kritisch mit Kulturarbeit und Formen der künstlerischen Produktion auseinandersetzen wollen und über einzelne Kunstsparten hinweg einen praxisnahen Zugang zum kulturellen Geschehen in Salzburg und international erwerben wollen. Die Vorlesung beinhaltet Besuche von Proben, Ausstellungen und Aufführungen, Diskussionen mit Wissenschaftlern, Kulturpraktikern und Künstlern aller Sparten. Die Teilnahme am gesamten Semesterprogramm wird empfohlen. Aufgrund der gemeinsamen Programmplanung mit Kultureinrichtungen kann es zu Abweichungen vom Vorlesungstermin kommen. Die Veranstaltungen finden entweder im Leopold-Kohr-Hörsaal oder in den jeweiligen Kultureinrichtungen statt. Das Semesterprogramm wird gesondert bekanntgegeben. 

 

 

Ziel der Lehrveranstaltung: Einblick in das kulturelle Geschehen in Salzburg und international; Verständnis für die Vielfalt kultureller Gestaltungsprozesse; Erwerb von Backstage-Erfahrungen.

 

 

 

Sommersemester 2015:

 

Sabine Coelsch-Foisner

VO  TATORT Kultur

 

 

Sie möchten sich über aktuelle Kunstereignisse informieren und Künstler aller Sparten treffen? Sie wollen hinter die Kulissen blicken und erfahren, wie Bühnen- und Kostümbildner, Kuratoren, Regisseure, Dramaturgen, Intendanten, Schauspieler, Galeristen, Musiker, Dirigenten und Komponisten … an die Arbeit gehen?

TATORT Kultur ist eine transdisziplinäre Abend-Vorlesung, die Forschung mit künstlerischer Praxis und Kulturarbeit vernetzt und in Kooperation mit renommierten Salzburger und internationalen Kultureinrichtungen aktuelle Kunstereignisse – Aufführungen, Konzerte, Ausstellungen – thematisiert. Sie richtet sich gleichermaßen an Studierende aller Fakultäten und Externe, welche sich kritisch mit Kulturarbeit und Formen der künstlerischen Produktion auseinandersetzen wollen und über einzelne Kunstsparten hinweg einen praxisnahen Zugang zum kulturellen Geschehen in Salzburg und international erwerben wollen. Die Vorlesung beinhaltet Besuche von Proben, Ausstellungen und Aufführungen, Diskussionen mit Wissenschaftlern, Kulturpraktikern und Künstlern aller Sparten. Die Teilnahme am gesamten Semesterprogramm wird empfohlen. Aufgrund der gemeinsamen Programmplanung mit Kultureinrichtungen kann es zu Abweichungen vom Vorlesungstermin kommen. Die Veranstaltungen finden entweder im Leopold-Kohr-Hörsaal oder in den jeweiligen Kultureinrichtungen statt. Das Semesterprogramm wird gesondert bekanntgegeben. 

 

 

Ziel der Lehrveranstaltung: Einblick in das kulturelle Geschehen in Salzburg und international; Verständnis für die Vielfalt kultureller Gestaltungsprozesse; Erwerb von Backstage-Erfahrungen.

 

 

Im Rahmen der Vorlesung TATORT Kultur wird 25 Studierenden die Teilnahme an folgender Übung von Regisseur und Kulturmanager Lutz Hochstraate ermöglicht:

 

 

Lutz Hochstraate
UE Universum Bühne: Theater hinter den Kulissen

Die Lehrveranstaltung vermittelt den Studierenden Einblicke in Theaterstrukturen, Theaterarbeit, Spielplangestaltung, Finanzierungsmodelle, Publikumswirksamkeiten und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, das Thema Theater „hinter den Kulissen“ am konkreten Beispiel einer Landestheater bzw. Festspielhausproduktion zu erfahren. Darüber hinaus wird die gesellschaftspolitische Relevanz der Theater thematisiert und der Begriff „moralische Anstalt“ (Schiller) diskutiert.

 

 

Ziel der Lehrveranstaltung ist ein praxisnaher Zugang zum Theater.

 


Wintersemester 2014/15:

 

Im Rahmen der Vorlesung TATORT Kultur wird 25 Studierenden die Teilnahme an folgender Übung von Film- und Theaterregisseur Thierry Brühl ermöglicht:

 

Thierry Brühl

UE Universum Film: Schule des Sehens

 

Bildgestaltung bei Michelangelo Antonioni, Luchino Visconti und Federico Fellini.

Den Ausgangspunkt der Lehrveranstaltung bilden drei große Regisseure, die neue Erzählweisen für ihre jeweiligen Geschichten entwickeln. Unter dem Aspekt filmischer Raum- und Bildgestaltung wird anhand von Filmausschnitten untersucht, wie Räume gestaltet sind und wie die Protagonisten zu ihnen in Bezug gesetzt werden, wie daraus dramatische Bilder komponiert und dadurch die Handlung, Situation und das Innenleben der Menschen wiedergegeben werden.